Sicher bezahlen - SSL Verschlüsselt
Versand innerhalb von 24h*
Markenqualität zu Top-Preisen
Persönliche Beratung +49 291 95 28 96-97
 
1 von 2
1 von 2

Was ist ein Kompressor?

Ein Kompressor oder Verdichter ist eine Maschine, die ein Gas einschließt und komprimiert, sodass sich Dichte und Druck des Gases erhöhen. Er kann für verschiedene Zwecke genutzt werden, unter anderem als Druckluftbehälter für die Werkstatteinrichtung. Ein Druckluftbehälter besteht aus einem Druckerzeuger, einem Druckspeicher und aus Verteileinrichtungen. Das bedeutet, dass er das zugeführte Gas komprimieren und es in seinem komprimierten Zustand speichern und wieder abgeben kann, sodass es in der Werkstatt nutzbar wird.

Wo werden Kompressoren eingesetzt?

Kompressoren werden für ganz verschiedene Zwecke eingesetzt: Als Atemschutzkompressor für Atemluftflaschen beim Tauchen oder bei der Feuerwehr, als Klimakompressor für Klimaanlagen, aber auch als Luftpumpe für Reifen. Das wichtigste Einsatzgebiet der Kompressoren liegt aber in der Werkstatteinrichtung. Die Druckluftanlage, die das Gas verdichtet, speichert und wieder abgibt, ist für viele Arbeitsschritte innerhalb einer Werkstatt von großer Bedeutung. Wenn verdichtete Raumluft oder ein verdichtetes Gas aus dem Kompressor herausgelassen wird, entsteht bei seiner schnellen Ausdehnung Energie. Man kann diese Energie nutzen, um damit verschiedene Werkzeuge anzutreiben. Viele Schraubmaschinen wie die Schlagschrauber oder Ratschen in unserem Shop werden mithilfe von Druckluft betrieben, die aus einem Kompressor kommen kann. Man kann aber auch die Druckluft selbst nutzen, etwa um Reifen aufzupumpen, um Bremssysteme von Pkws zu entlüften oder um mit einer Ausblaspistole Motoren oder andere schwer erreichbare Objekte zu reinigen.

Wie funktioniert ein Kompressor?

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Kompressoren, die unterschiedlich funktionieren. Die drei wichtigsten Typen sind der Kolbenverdichter, der Schraubenverdichter und der Turboverdichter.
  • Kolbenverdichter

    Kolbenverdichter sind besonders wichtig für die Werkstatteinrichtung, weil sie oft als Druckluftanlagen verwendet werden, um Druckluftwerkzeuge anzutreiben. Sie arbeiten mit Kolben und Zylindern, wobei der Kolben das Gas im Zylinder komprimiert, das dann wiederum in eine Richtung freigelassen wird, um das Werkzeug anzutreiben.
  • Schraubenverdichter

    Ein Schraubenverdichter besteht aus zwei ineinander verzahnten Rotoren, in deren Zwischenräumen sich das Gas befindet. Das Medium kann nicht aus diesen Zahngängen entweichen und wird in Richtung der Rotationsachse bewegt. An den Enden der Rotoren befinden sich Öffnungen für den Einlass und den Auslass. Der Einlass wird auch als Saugseite bezeichnet, weil hier das Gas angesaugt wird, der Auslass als Druckseite, weil hier das komprimierte Gas austritt und so Energie entsteht.
  • Turboverdichter

    Beim Turboverdichter drehen sich ein oder mehrere Laufräder innerhalb eines geschlossenen Gehäuses. Das Gas strömt entweder parallel zu der Welle des Laufrades (Axialkompressor) oder es strömt axial in das Laufrad hinein und wird dann radial wieder nach außen gelenkt (Radialverdichter). Beide Typen kommen zum Einsatz, wenn große Gasvolumenströme verdichtet werden sollen, zum Beispiel in Gasturbinen, als Gebläse in Hochöfen, zur Verflüssigung von Gas oder zur Druckerhöhung in Gas-Pipelines.

Was ist der Unterschied zwischen einem ölfreien und einem ölgeschmierten Kompressor?

Bei der Entscheidung zwischen einem ölfreien und einem ölgeschmierten Kompressor gibt es kein richtig oder falsch – es kommt ganz darauf an, wofür Sie Ihren Kompressor nutzen möchten. Bei ölgeschmierten Kompressoren werden die beweglichen Teile mit Öl geschmiert. Das Öl sorgt unter anderem für die Langlebigkeit der Maschine und erlaubt, höheren Druck zu erzeugen. Wenn Sie einen sehr hohen Druck erreichen wollen und Ihr Kompressor lange am Stück in Betrieb ist, dann ist der ölgeschmierte Kompressor die bessere Wahl. Der ölfreie Kompressor ist umweltfreundlicher, weil er ohne die Schmierung mit Öl auskommt. In manchen Bereichen, etwa beim Zahnarzt oder beim Lackieren, muss man ölfreie Kompressoren verwenden, weil das Öl immer auch ein bisschen die austretende Luft verschmutzen würde. Ohne das Öl muss ein Kompressor zwar seltener gewartet werden, dafür ist er aber in der Regel nicht so langlebig und nur sehr teure ölfreie Kompressoren sind auch in der Lage, sehr hohen Druck zu erzeugen.

Welchen Kompressor brauche ich für meine Werkstatteinrichtung?

Welcher Kompressor für Ihre Werkstatteinrichtung am besten geeignet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sie sollten sich überlegen, ob Sie einen sehr hohen Druck brauchen oder ob ein geringerer Druck für Ihre Zwecke ausreicht. Außerdem ist wichtig zu wissen, ob Ihr Kompressor dauerhaft in Betrieb sein muss oder nur in Intervallen zum Einsatz kommt. Weitere Kriterien wie die Lautstärke und nicht zuletzt natürlich auch der Preis und die Langlebigkeit entscheiden über den idealen Kompressor für Ihre Werkstatteinrichtung. Für die Werkstatteinrichtung eines Handwerksbetriebs oder einer Kfz-Werkstatt bietet sich vor allem der ölgeschmierte Kolbenverdichter als Druckluftanlage an, der mit seinem Preis-Leistungsverhältnis und seiner Langlebigkeit auch bei dauerhaftem Betrieb überzeugt. In unserem Shop finden Sie den passenden Kolbenkompressor für Ihre Werkstatteinrichtung schon ab 349€.
Was ist ein Kompressor? Ein Kompressor oder Verdichter ist eine Maschine, die ein Gas einschließt und komprimiert, sodass sich Dichte und Druck des Gases erhöhen. Er kann für... mehr erfahren »
Fenster schließen

Was ist ein Kompressor?

Ein Kompressor oder Verdichter ist eine Maschine, die ein Gas einschließt und komprimiert, sodass sich Dichte und Druck des Gases erhöhen. Er kann für verschiedene Zwecke genutzt werden, unter anderem als Druckluftbehälter für die Werkstatteinrichtung. Ein Druckluftbehälter besteht aus einem Druckerzeuger, einem Druckspeicher und aus Verteileinrichtungen. Das bedeutet, dass er das zugeführte Gas komprimieren und es in seinem komprimierten Zustand speichern und wieder abgeben kann, sodass es in der Werkstatt nutzbar wird.

Wo werden Kompressoren eingesetzt?

Kompressoren werden für ganz verschiedene Zwecke eingesetzt: Als Atemschutzkompressor für Atemluftflaschen beim Tauchen oder bei der Feuerwehr, als Klimakompressor für Klimaanlagen, aber auch als Luftpumpe für Reifen. Das wichtigste Einsatzgebiet der Kompressoren liegt aber in der Werkstatteinrichtung. Die Druckluftanlage, die das Gas verdichtet, speichert und wieder abgibt, ist für viele Arbeitsschritte innerhalb einer Werkstatt von großer Bedeutung. Wenn verdichtete Raumluft oder ein verdichtetes Gas aus dem Kompressor herausgelassen wird, entsteht bei seiner schnellen Ausdehnung Energie. Man kann diese Energie nutzen, um damit verschiedene Werkzeuge anzutreiben. Viele Schraubmaschinen wie die Schlagschrauber oder Ratschen in unserem Shop werden mithilfe von Druckluft betrieben, die aus einem Kompressor kommen kann. Man kann aber auch die Druckluft selbst nutzen, etwa um Reifen aufzupumpen, um Bremssysteme von Pkws zu entlüften oder um mit einer Ausblaspistole Motoren oder andere schwer erreichbare Objekte zu reinigen.

Wie funktioniert ein Kompressor?

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Kompressoren, die unterschiedlich funktionieren. Die drei wichtigsten Typen sind der Kolbenverdichter, der Schraubenverdichter und der Turboverdichter.
  • Kolbenverdichter

    Kolbenverdichter sind besonders wichtig für die Werkstatteinrichtung, weil sie oft als Druckluftanlagen verwendet werden, um Druckluftwerkzeuge anzutreiben. Sie arbeiten mit Kolben und Zylindern, wobei der Kolben das Gas im Zylinder komprimiert, das dann wiederum in eine Richtung freigelassen wird, um das Werkzeug anzutreiben.
  • Schraubenverdichter

    Ein Schraubenverdichter besteht aus zwei ineinander verzahnten Rotoren, in deren Zwischenräumen sich das Gas befindet. Das Medium kann nicht aus diesen Zahngängen entweichen und wird in Richtung der Rotationsachse bewegt. An den Enden der Rotoren befinden sich Öffnungen für den Einlass und den Auslass. Der Einlass wird auch als Saugseite bezeichnet, weil hier das Gas angesaugt wird, der Auslass als Druckseite, weil hier das komprimierte Gas austritt und so Energie entsteht.
  • Turboverdichter

    Beim Turboverdichter drehen sich ein oder mehrere Laufräder innerhalb eines geschlossenen Gehäuses. Das Gas strömt entweder parallel zu der Welle des Laufrades (Axialkompressor) oder es strömt axial in das Laufrad hinein und wird dann radial wieder nach außen gelenkt (Radialverdichter). Beide Typen kommen zum Einsatz, wenn große Gasvolumenströme verdichtet werden sollen, zum Beispiel in Gasturbinen, als Gebläse in Hochöfen, zur Verflüssigung von Gas oder zur Druckerhöhung in Gas-Pipelines.

Was ist der Unterschied zwischen einem ölfreien und einem ölgeschmierten Kompressor?

Bei der Entscheidung zwischen einem ölfreien und einem ölgeschmierten Kompressor gibt es kein richtig oder falsch – es kommt ganz darauf an, wofür Sie Ihren Kompressor nutzen möchten. Bei ölgeschmierten Kompressoren werden die beweglichen Teile mit Öl geschmiert. Das Öl sorgt unter anderem für die Langlebigkeit der Maschine und erlaubt, höheren Druck zu erzeugen. Wenn Sie einen sehr hohen Druck erreichen wollen und Ihr Kompressor lange am Stück in Betrieb ist, dann ist der ölgeschmierte Kompressor die bessere Wahl. Der ölfreie Kompressor ist umweltfreundlicher, weil er ohne die Schmierung mit Öl auskommt. In manchen Bereichen, etwa beim Zahnarzt oder beim Lackieren, muss man ölfreie Kompressoren verwenden, weil das Öl immer auch ein bisschen die austretende Luft verschmutzen würde. Ohne das Öl muss ein Kompressor zwar seltener gewartet werden, dafür ist er aber in der Regel nicht so langlebig und nur sehr teure ölfreie Kompressoren sind auch in der Lage, sehr hohen Druck zu erzeugen.

Welchen Kompressor brauche ich für meine Werkstatteinrichtung?

Welcher Kompressor für Ihre Werkstatteinrichtung am besten geeignet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sie sollten sich überlegen, ob Sie einen sehr hohen Druck brauchen oder ob ein geringerer Druck für Ihre Zwecke ausreicht. Außerdem ist wichtig zu wissen, ob Ihr Kompressor dauerhaft in Betrieb sein muss oder nur in Intervallen zum Einsatz kommt. Weitere Kriterien wie die Lautstärke und nicht zuletzt natürlich auch der Preis und die Langlebigkeit entscheiden über den idealen Kompressor für Ihre Werkstatteinrichtung. Für die Werkstatteinrichtung eines Handwerksbetriebs oder einer Kfz-Werkstatt bietet sich vor allem der ölgeschmierte Kolbenverdichter als Druckluftanlage an, der mit seinem Preis-Leistungsverhältnis und seiner Langlebigkeit auch bei dauerhaftem Betrieb überzeugt. In unserem Shop finden Sie den passenden Kolbenkompressor für Ihre Werkstatteinrichtung schon ab 349€.
Zuletzt angesehen
10% Neukundenrabatt